chinesische Dermatologie TCM Dermatologie

Behandlung von Psoriasis (Schuppenflechte) mit Akupunktur

Terminanfrage:
Dr. med. Katrin Schumacher
Untere Allee 78
66424 Homburg (Saar)
06841-8183305
info@tcm-dermatologie.com

Spezialisierung
Traditionelle Chinesische Medizin und Akupunktur, Chinesische Dermatologie

Öffnungszeiten:

Die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Homburg (Saar) wurde mit 5 bewertet, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste Bewertung ist. Es haben bisher 4 Patienten eine Bewertung abgegeben.

TCM Homburg
Psoriasis    (Schuppenflechte)   ist   ein   häufiges   Krankheitsbild,   wovon   etwa   2%   der   europäischen   Bevölkerung   betroffen sind.   Meist   sind   Menschen   im Alter   von   15-30   Jahren   betroffen,   es   gibt   allerdings   auch   Patienten,   die   erst   um   das   60. Lebensjahr   erkranken.   Westlich   unterscheidet   man   Plaque   Psoriasis ,   die   den   größten Anteil   ausmacht   und   sich   durch symmetrische    Hautläsionen    mit    unterschiedlich    starker    Schuppung    kennzeichnet.    Die    Streckseiten,    also    die Außenseiten   von Armen   und   Beinen   sowie   der   Rücken   sind   hier   bevorzugt   betroffen.   Es   können   Nagelveränderungen (z.B.   Tüpfelnägel   oder   Ölflecken)   und   Gelenkentzündungen   (Psoriasis-Arthritis)   auftreten.   Typisch   für   Psoriasis   sind auch   isomorphe   Reaktionen   (sogenanntes   Köbner-Phänomen),   d.h.   wenn   an   noch   gesunder Haut eine Verletzung auftritt, kann sich dort eine neue psoriatische Hautläsion entwickeln. Einen     weniger     großen     Anteil     macht     die     Psoriasis     guttata      aus,     die     häufig     nach Atemwegsinfekten   bei   Jugendlichen   und   jungen   Erwachsenen   auftritt.   Die   pustuläre   Psoriasis tritt   meist   an   Händen   und   Füßen   auf,   kann   sich   aber   auch   über   den   ganzen   Körper   erstrecken und   imponiert   durch   mit   Eiter   gefüllte   Pusteln,   die   nach   kurzer   Zeit   braun   werden.   Zuletzt   sei noch    die    erythroderme    Psoriasis     zu    erwähnen,    die    sich    aus    jeder    anderen    Variante entwickeln   kann.   Sie   geht   häufig   mit   starkem   Durst   und   Frösteln   einher   und   imponiert   durch eine generalisierte Rötung und Schuppung der Haut. Nach   der Traditionellen   Chinesischen   Medizin   (TCM)   ist   es   bei   allen   Formen   von   Psoriasis   am Anfang   der   Behandlung essentiell,   den   Körper   zu   kühlen.   Es   gibt   verschiedene   Krankheitsmodelle   in   der   Traditionellen   Chinesischen   Medizin (TCM),    wo    von    das    Modell    der    4    Ebenen    (wen    bing)    eines    ist,    das    man    sich    bei    der    Behandlung    von Hauterkrankungen   häufig   zunutze   macht.   Je   nach   vorherrschenden   Veränderungen   an   der   Haut   (vor   allem   Rötung, Schuppung,    Lokalisation)    und    Begleitsymptomen    des    Patienten    (wie    Hitzegefühl,    Durst,    Verstopfung,    Durchfall, Schlafstörungen,   Zungen-   und   Pulsbefund)   wählt   man   die   geeigneten   Heilkräuter   aus,   um   die   entsprechende   Ebene zu   behandeln.   Zusätzliche   Veränderungen   wie   Nagelbeteiligung,   besondere   Lokalisation   wie beispielsweise   “nur   Hände   oder   Füße   betroffen”   oder   die   pustuläre   oder   erythroderme   Form   der Psoriasis   werden   in   der   Arzneimittelrezeptur   direkt   berücksichtigt.   Akupunktur   alleine   kann   bei Psoriasis aus Sicht der Autorin keine nennenswerten Veränderungen herbeiführen. Auch   hier   -   wie   bei   anderen   Hauterkrankungen   beschrieben   -   ist   Juckreiz   aus   Perspektive   der Traditionellen      Chinesischen      Medizin      (TCM)      ein      Zeichen      des Krankheitserregers   “Wind”.   Juckreiz   tritt   nicht   bei   jedem   Patienten   auf,   so dass   dieses   Symptom   immer   genau   zu   erfragen   ist,   um   die Art   und   die   Zahl   der   möglicherweise nötigen   Kräuter   auszuwählen,   um   den   Krankheitsfaktor   “Wind”   und   damit   dem   Juckreiz   zu behandeln. Bei   chronischem   Verlauf   einer   Psoriasis-Erkrankung   nimmt   die   Krankheitsaktivität   meist   ab   und es    kann    zu    trockener    Haut,    zur   Ausbildung    von    kleinen    Rissen    (Fissuren)    und    auch    zu Pigmentveränderungen   an   der   Haut   kommen.   In   diesem   Fall   werden   in   der Arzneimittelrezeptur gänzlich   andere   Kräuter   ausgewählt,   als   bei   Patienten,   bei   denen   sich   stetig   neue   Läsionen   entwickeln,   die   über starkes   Hitzegefühl   oder   Durst   klagen.   Eine   Rezeptur   die   diesen   Patienten   mit   chronischer   Psoriasis   helfen   kann,   kann bei   einem   akuten   Krankheitsbild   mit   hoher   Aktivität   den   Zustand   verschlimmern.   Es   ist   daher   wichtig,   eine   exakte Anamnese   (Patientenbefragen)   und   Untersuchung   (Haut,   Zungenbefund,   Pulsbefund)   nach Traditioneller   Chinesischer Medizin (TCM) durchzuführen, um eine geeignete Rezeptur zu erstellen (hier geht es zum Haupttext ). Zusätzlich   zur   innerlichen   Behandlung   mit   Heilkräutern,   die   essentiell   ist   -   denn   nach   Traditioneller   Chinesischer Medizin    (TCM)    wird    die    Psoriasis    oder    Schuppenflechte    als    Systemerkrankungen    angesehen    (das    ist    eine Erkrankungen,   bei   der   der   ganze   Körper,   nicht   nur   die   Haut   betroffen   ist),   werden   äußerliche   Anwendungen   von Heilkräutern    in    Form    von    Salben,    Kompressen,    Tinkturen    oder    Bädern    eingesetzt,    um    den    Therapieverlauf    zu beschleunigen.   Die   Therapie   von   Psoriasis   mit   Traditioneller   Chinesischer   Medizin   (TCM)   dauert   meist   einige   Wochen bis Monate. Die   Ernährung   nach   der Traditionellen   Chinesischen   Medizin   (TCM)   ist   hier   von   untergeordneter   Bedeutung,   allerdings kann man durch Vermeiden besonders “Hitze” verursachender Nahrungsmittel die Kräutertherapie unterstützen. Auch    Akupunktur    ist    therapeutisch    von    untergeordneter    Relevanz.    Doch    auch    sie    wird    eingesetzt,    um    den Therapieverlauf   zu   beschleunigen.   Eine   Hauterkrankung   wie   Psoriasis   nur   mit Akupunktur   zu   behandeln   wird   meist   als nicht    ausreichend    angesehen.    Heilkräuter    sind    entscheidend    und    sollten    von    einem    in    der    chinesischen Dermatologie ausgebildeten Therapeuten verordnet werden. Das   therapeutische   Vorgehen   kann   nur   im   direkten   Gespräch   mit   dem   Therapeuten   für   den   Einzelfall   festgelegt werden.    Die    obigen    Ausführungen    können    daher    nur    als    Überblick    über    das    Vorgehen    in    der Traditionellen   Chinesischen   Medizin   (TCM)   im   Allgemeinen   bzw.   der   chinesischen   Dermatologie   im Speziellen   betrachtet   werden.   Bei   der   Therapeutensuche   ist   besonderes Augenmerk   darauf   zu   legen, dass   der   Behandler   auf   die   chinesische Arzneimitteltherapie   und   darüber   hinaus   auf   die   Dermatologie nach   TCM   spezialisiert   ist,   denn   in   der   Hautheilkunde   nach   TCM   entsteht   eine   Rezeptur   direkt   aus dem   Hautbild   des   Patienten,   so   dass   Zungen-   und   Pulsdiagnose   fast   etwas   in   den   Hintergrund rücken.   Um   dieses   Hautbild   direkt   in   eine   Kräuterrezeptur   übersetzen   zu   können,   bedarf   es   einer entsprechenden Schulung, weshalb man sich seinen Therapeuten sorgfältig auswählen sollte. Weitere Informationen zur Psoriasis auch bei psoaktuell . Zur Ärztin Dr. med. Katrin Schumacher : Die   Ärztin   Dr.   med.   Katrin   Schumacher   hat   ihr   Studium   der   Humanmedizin   in   Homburg   (Saar)   und   München   (LMU) abgeschlossen   und   am   Institut   für   Sportmedizin   Saarbrücken   über   ein   Thema   aus   dem   Bereich   der   Kardiologie promoviert.   Sie   war   als   Assistentin   und   zur   Facharztausbildung   im   Institut   für   Pharmakologie   am   Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg (Saar) tätig. Dr.   med.   Katrin   Schumacher   hat   ihr   mehrjähriges   Postgraduiertenstudium   Traditionelle   Chinesische   Medizin   (TCM) und   Akupunktur   bei   der   Societas   Medicinae   Sinensis   (SMS)   in   München,   Hamburg   und   Zürich   sowie   der   Universität Witten-Herdecke 2012 mit dem CPC (Certified Physician of Chinese Medicine) abgeschlossen.

chinesische dermatologie

dr. med. katrin schumacher

print this page
chinesische Heilkräuter Neurodermitis TCM Ernährung Neurodermitis Akupunktur TCM Neurodermitis Dr. med. Katrin Schumacher
Rechtlicher Hinweis: Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich KEINE Fachärztin für Hauterkrankungen bin, sondern lediglich Hauterkrankungen mit den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin behandele. Es handelt sich hier um eine Privatpraxis.